GARANT MOTORSPORT

Saisonopening am Sachsenring. Am 27.2.2016 war es soweit, die Teams der Garant Motorsport nutzten die Gelegenheit sich im Rahmen der Rallyeshow am Sachsenring mit Ihren Vereinskollegen des Rallyesport Westsachsen e.V. im ADAC, zu präsentieren. Wie auch jedes Jahr nutzten die Teams das Angebot ihre Fahrzeuge auf dem Ring zu testen rege und waren nach der Winterpause endlich wieder im Drivemodus. Wir wünschen allen eine erfolgreiche Saison und immer viel Glück.

 

Euer Mirko

Am 5.3.2016 fiel der Startschuß, zum Auftakt des Schottercup 2016, zur Rallye Wittenberg. Mit dabei am Start das Team  Danilo und Mirko Voigtmann auf dem von der Garant Motorsport  eingesetzten Subaru WRX STI. Was als erster Einsatz unter Realbedingungen gedacht war endete leider Vorzeitig auf der WP3. Nach einer fünften Zeit  auf WP1 und einer dritten auf WP2 war ein attakieren nach vorne denkbar und im Sinne des Teams. Leider quittierte der Motor gegen Ende der WP3 den Dienst und ein erfolgreicher Auftakt zur Saison wurde der Besatzung des Subaru, welche für den Rallyesport Westsachsen e.V. im ADAC an den Start gegangen waren, schmerzlich verwehrt. Nach genauerer Analyse des Antriebsaggregats in der darauffolgenden Woche stand auch schnell fest das der nächste Einsatz ds Fahrzeuges erst weit später in der Saison erfolgen kann, also Ärmel hochkrempeln und losgelegt.

 

Bis später Euer Mirko

 Am 24.9.2016 war es endlich soweit. Nach dem schmerzlichen Verlust von 265 Pferden anfangs des Jahres zum Auftakt im Schottercup, konnte nach langer Pause die Garant Motorsport in Zwickau mit zwei Fahrzeugen an den Start gehen.Das Team Danilo und Mirko Voigtmann im Subaru WRX STI, sowie der Altmeister Holger Voigtmann mit dem erfahrenen Co. Lars Lorenz auf Volvo 740. Ziel der Veranstaltung sollte ein first Rollout zur Vorbereitung auf den vorletzten Schotterlauf in der Lausit...z werden. Daher ging das Team auf Subaru mit der nötigen Zurückhaltung und ohne Ambitionen nach vorn an den Start, im Fokus stand der Test des neuen Motors sowie das Setup der Antriebseinheit. Eine kontinuirliche Steigerung der WP Gesamtzeiten von WP1: 6 beste Zeit bis zur WP6 die als 3 Gesamt beendet werden konnte.
In Summe hies das 4 Gesamt mit gerade einmal 4 sek. Rückstand auf den 3. Platz für das Subaru Team welches für den Rallyesport Westsachsen e.V. im ADAC am Start war.
Auch das zweite Team der Garant Motorsport stellte das Fahrzeug auf eine harte Probe um Zuverlässigkeit und Leistung für den Schottercuplauf in der Lausitz sicherzustellen. Mit viel Spaß und ordentlich Einsatzwillen pilotierte das Team das schwere Einsatzgerät auf einen respektablen 45. Platz gesamt.
Auch dieses Team ist für den Rallyesport Westsachsen e.V. im ADAC am Start gewesen.
In Zusammenwirkung mit den 3 platzierten Gesamt, Thomas Böhm sowie Nick Heilborn auf BMW, Thomas Singer auf Renault Clio, Tino Schmidt im Trabant und Rene Möller als Beifahrer auf Nissan Micra, konnten alle Piloten einen guten dritten Platz in der Mannschaftswertung erringen.

 

Bis später Euer Mirko

Vom 27.-29.10. 2016 stand alles wieder unter dem Motto "3,2,1... Schotter". Wie auch schon in den letzten Jahren stand für die Garant Motorsport fest das hier an den Start gegangen werden muss. Dieses Jahr aber nicht nur mit einem Fahrzeug, sondern mit zwei´n. Der Routinier Holger Voigtmann mit dem erfahrenen Beifahrer Karsten Stimpel auf VOLVO 740, sowie die Brüder Danilo und Mirko Voigtmann im Subaru WRX STI. Beide Teams gingen für den Rallyesport Westsachsen e.V. im ADAC an den Start. Mit gewohnter Routine und Erfahrung wurden alle Vorbereitungen sowie das Training entspannt durchgeführt um am Donnerstag zum Shakedown letzte Abstimmungen vorgenommen. Gleich zu Anfang startet die Rallye mit einer Knaller WP "Arena lang" .16,4km lang und mit ordentlich Sprüngen und Kurven ,verlangt diese erste WP sofort alles von Mensch und Auto ab, leider zuviel für den Volvo, und das Team Voigtmann/ Stimpel mussten ihr Sportgerät nach einem Sprung mit Getriebeschaden im Servicepark abstellen. Besser lief es hierfür für die Brüder im Subaru. Nach den ersten 4 WP´s am Freitag fand man sich im Gesamt auf Platz 27 wieder. Am Samstag standen weitere 9 WP´s auf dem Plan mit einer absoluten Besonderheit, eine 30km WP auf Asphalt, was durchaus für einen großen Aha Moment bei vielen der Piloten sorgte. So auch bei den Brüdern, welche sich auf der Asphalt WP mit Schotterreifen zwar sichtlich wohl fühlten aber ein Dreher mit längerem Stillstand ordentlich Zeit kostete. Unbeeindruckt desen fuhr man weiter und tastete sich WP für WP weiter nach vorn und konnte trotz eines zweiten Drehers in Summe den 22. Platz Gesamt sowie den 3. Platz in der Gruppe F und den 2. Platz in der F3A erringen. Für alle unerwartet wurde Danilo und Mirko Voigtmann noch mit einem Pokal als bestes Allradfahrzeug im Schottercup ausgezeichnet.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Vm automotive

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.